Bundesrepublik

2018

Wilfried Rudloff
Eindämmung und Persistenz

Gewalt in der westdeutschen Heimerziehung und familiäre Gewalt gegen Kinder


(Heft 2/2018)
Annelie Ramsbrock
Vom Schlagstock zur Sozialtherapie

Gewalt in westdeutschen Gefängnissen


(Heft 2/2018)
Jutta Braun
Vom Troublemaker zum Integrationsstifter?

Fußball und Gewaltprävention in Deutschland vor und nach 1989


(Heft 2/2018)
Claudia Kemper
Wann ist der Krieg vorbei?

Gewalterfahrungen im Übergang vom Nachkrieg zum Frieden


(Heft 2/2018)
Christoph Weller, Stefan Böschen
Friedensforschung und Gewalt

Zwischen entgrenzter Gewaltanalyse und epistemischer Gewaltblindheit


(Heft 2/2018)
Roland Eckert, Anette Schumacher, Helmut Willems
Im Schatten der Geschichte

Die (vergessene) »Gewaltkommission« der Bundesregierung (1987–1990)


(Heft 2/2018)
Teresa Koloma Beck
Mehr als der Mythos vom Zivilisationsprozess

Warum es sich lohnt, Norbert Elias' bekanntestes Werk neu zu lesen


(Heft 2/2018)
Christoph Classen
»Ruhrpott-Rambo«

Die Schimanski-Tatorte und der Wandel von Gewalt in westdeutschen Fernsehkrimis


(Heft 2/2018)
Thomas Schaarschmidt, Winfried Süß, Peter Ulrich Weiß
Gewaltabkehr als gesellschaftliches Projekt

Leitbilder und Ambivalenzen in der Geschichte der Bundesrepublik


(Heft 2/2018)
Till Kössler
Jenseits von Brutalisierung oder Zivilisierung

Schule und Gewalt in der Bundesrepublik (1970–2000)


(Heft 2/2018)
Patrick Merziger
Out of Area

Humanitäre Hilfe der Bundeswehr im Ausland (1959–1991)


(Heft 1/2018)
Martin Papenbrock, Doris Tophinke
Graffiti digital

Das Informationssystem Graffiti in Deutschland (INGRID)


(Heft 1/2018)

2017

Peter Itzen
Aus Verkehrsunfällen lernen?

Der Tod auf deutschen Straßen und die vergangenen Träume des 20. Jahrhunderts


(Heft 3/2017)
Christoph Bernhardt
Längst beerdigt und doch quicklebendig

Zur widersprüchlichen Geschichte der »autogerechten Stadt«


(Heft 3/2017)
Christopher Neumaier
Vom Gefühl zum Kalkül?

Autowerbung in Westdeutschland und den USA während der 1970er-Jahre


(Heft 3/2017)
Anke Ortlepp
Jenseits von Zeit und Raum

Flugreisewerbung in den USA und Westdeutschland während der 1970er-Jahre


(Heft 3/2017)
Rüdiger Bergien
»Big Data« als Vision

Computereinführung und Organisationswandel in BKA und Staatssicherheit (1967–1989)


(Heft 2/2017)
Uta G. Poiger
Auf der Suche nach dem wahren Selbst

Feminismus, Schönheit und Kosmetikindustrie in der Bundesrepublik seit den 1970er-Jahren


(Heft 2/2017)
Mila Ganeva
Mode und Film in Ost- und Westdeutschland

»Modell Bianka« (1951) und »Ingrid. Die Geschichte eines Fotomodells« (1955)


(Heft 2/2017)
Frank Bösch
Engagement für Flüchtlinge

Die Aufnahme vietnamesischer »Boat People« in der Bundesrepublik


(Heft 1/2017)
Reinhild Kreis
Heimwerken als Protest

Instandbesetzer und Wohnungsbaupolitik in West-Berlin während der 1980er-Jahre


(Heft 1/2017)
Wiebke Kolbe
Trauer und Tourismus

Reisen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge 1950–2010


(Heft 1/2017)
Kerstin Brückweh
Arbeitssoziologische Fallstudien

Wissensproduktion am Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen (SOFI), historisch betrachtet


(Heft 1/2017)
Scott H. Krause
The Presentation of a Cold Warrior

Willy Brandt’s My Road to Berlin (1960)


(Heft 1/2017)

2016

Monique Miggelbrink
»Wohnen zwischen Teen und Twen«

Jugend(ding)kultur in westdeutschen Einrichtungszeitschriften um 1960


(Heft 3/2016)
Verena Limper
Die Säuglingsflasche

Dinghistorische Perspektiven auf Familienbeziehungen in der Bundesrepublik Deutschland und in Schweden (1950–1980)


(Heft 3/2016)
Wiebke Wiede
Von Zetteln und Apparaten

Subjektivierung in bundesdeutschen und britischen Arbeitsämtern der 1970er- und 1980er-Jahre


(Heft 3/2016)
Knud Andresen, Detlef Siegfried
Apartheid und westeuropäische Reaktionen

Eine Einführung


(Heft 2/2016)
Knud Andresen
Moralische Ökonomie

Bundesdeutsche Automobilunternehmen und Apartheid


(Heft 2/2016)
Sebastian Justke, Sebastian Tripp
Ökonomie und Ökumene

Westdeutsche und südafrikanische Kirchen und das Apartheid-System in den 1970er- und 1980er-Jahren


(Heft 2/2016)
Mara Brede
»Apartheid tötet – boykottiert Südafrika!«

Plakate der westdeutschen Anti-Apartheid-Bewegung


(Heft 2/2016)
Axel Schildt
Zwischen Hoffen und Bangen

Südafrika im Blick westdeutscher Intellektueller der 1960er-Jahre


(Heft 2/2016)
Hanno Plass
»Mehrmals unterdrückt«

Ruth Weiss und der Kampf von Frauen gegen die Apartheid


(Heft 2/2016)
Rolf F. Nohr, Theo Röhle
»Schulen ohne zu schulmeistern«

Unternehmensplanspiele in den 1960er-Jahren


(Heft 1/2016)
Sina Fabian
Massentourismus und Individualität

Pauschalurlaube westdeutscher Reisender in Spanien während der 1970er- und 1980er-Jahre


(Heft 1/2016)
Karen Hagemann
Gleichberechtigt?

Frauen in der bundesdeutschen Geschichtswissenschaft


(Heft 1/2016)

2015

Christian Marx
Die Vermarktlichung des Unternehmens

Berater, Manager und Beschäftigte in der westeuropäischen Chemiefaserindustrie seit den 1970er-Jahren


(Heft 3/2015)
Marcus Böick
»Das ist nunmal der freie Markt«

Konzeptionen des Marktes beim Wirtschaftsumbau in Ostdeutschland nach 1989


(Heft 3/2015)
Roman Köster
Grenzen der Prognostik

Andrew Shonfields nüchterner Blick in den Bauch des »modernen Kapitalismus« (1965)


(Heft 3/2015)
Jens Bove, Karolin Schmahl
Fotografische Nachlässe

Sammlungs- und Aktivierungsstrategien am Beispiel des Archivs der Fotografen in der Deutschen Fotothek


(Heft 2/2015)
Cornelia Siebeck
»Einzug ins verheißene Land«

Richard von Weizsäckers Rede zum 40. Jahrestag des Kriegsendes am 8. Mai 1985


(Heft 1/2015)
Peter-Paul Bänziger
Von der Arbeits- zur Konsumgesellschaft?

Kritik eines Leitmotivs der deutschsprachigen Zeitgeschichtsschreibung


(Heft 1/2015)
Quinn Slobodian
Guerrilla Mothers and Distant Doubles

West German Feminists Look at China and Vietnam, 1968–1982


(Heft 1/2015)
Jens Gieseke
Auf der Suche nach der schweigenden Mehrheit Ost

Die geheimen Infratest-Stellvertreterbefragungen und die DDR-Gesellschaft 1968–1989


(Heft 1/2015)
Frank Bösch
Geteilte Geschichte

Plädoyer für eine deutsch-deutsche Perspektive auf die jüngere Zeitgeschichte


(Heft 1/2015)
Dorothee Wierling
Über Asymmetrien

Ein Kommentar zu Frank Bösch


(Heft 1/2015)
Adelheid von Saldern
Gegen Entmischung und Monotonie der Städte

Alexander Mitscherlichs »Anstiftung zum Unfrieden«


(Heft 1/2015)

2014

Hans-Georg Hofer
Labor, Klinik, Gesellschaft

Stress und die westdeutsche Universitätsmedizin (1950–1980)


(Heft 3/2014)
Jörg Neuheiser
Leistungsdruck! Hetze! Stress?

Daimler-Werkszeitungen und die auffällige Unauffälligkeit des Stress-Begriffs in der betrieblichen Kommunikation der 1970er- und 1980er-Jahre


(Heft 3/2014)
Robert Suter
Ein Bericht aus dem Herzen der Risikogesellschaft

Jürgen-Peter Stössels »wissenschaftlicher Tatsachenroman«


(Heft 3/2014)
Heiko Stoff
»Ungeheuer schlaff«

Der Film »Zur Sache, Schätzchen« (1968): Über Leistungsdenken und Gedankenspiele


(Heft 3/2014)
Julia Metger
»Der Nervenkrieg hat hier jedenfalls zugenommen«

Westliche Moskau-Korrespondenten in der Ära Chruščëv und der Wandel der Zensurpraxis um 1960


(Heft 1/2014)
Martina Heßler
Die Halle 54 bei Volkswagen und die Grenzen der Automatisierung

Überlegungen zum Mensch-Maschine-Verhältnis in der industriellen Produktion der 1980er-Jahre


(Heft 1/2014)
Stephan Scholz
»Ein neuer Blick auf das Drama im Osten«?

Fotografien in der medialen Erinnerung an Flucht und Vertreibung


(Heft 1/2014)

2013

Malte Thießen
Vorsorge als Ordnung des Sozialen

Impfen in der Bundesrepublik und der DDR


(Heft 3/2013)
Britta-Marie Schenk
Behinderung – Genetik – Vorsorge

Sterilisationspraxis und humangenetische Beratung in der Bundesrepublik


(Heft 3/2013)
Henning Tümmers
„GIB AIDS KEINE CHANCE“

Eine Präventionsbotschaft in zwei deutschen Staaten


(Heft 3/2013)
David Oels
Ein Bestseller der Selbstsorge

Der Ratgeber „Die Frau als Hausärztin“


(Heft 3/2013)
Axel Schildt
Zur Durchsetzung einer Apologie

Hermann Lübbes Vortrag zum 50. Jahrestag des 30. Januar 1933


(Heft 1/2013)
Hannah Ahlheim
Die Vermessung des Schlafs und die Optimierung des Menschen

Eine deutsch-amerikanische Geschichte, 1930–1960


(Heft 1/2013)
Dominik Rigoll
„Sicherheit“ und „Selbstbestimmung“

Informationspolitik in der Bundesrepublik


(Heft 1/2013)
Alexa Geisthövel
Ein spätmoderner Entwicklungsroman

„Saturday Night Fever“/„Nur Samstag Nacht“ (1977)


(Heft 1/2013)

2012

Anne Kwaschik
An der Grenze der Nationen

Europa-Konzepte und regionale Selbstverortung im Elsass


(Heft 3/2012)
Peter Schöttler
Dreierlei Kollaboration

Europa-Konzepte und „deutsch-französische Verständigung“ – am Beispiel der Karriere von SS-Brigadeführer Gustav Krukenberg


(Heft 3/2012)
Andreas Greger
„Computer für das Eigenheim“

„Kraftwerks“ musikalische Vision eines elektronischen Lebensstils (1981)


(Heft 2/2012)
Annette Schuhmann
Der Traum vom perfekten Unternehmen

Die Computerisierung der Arbeitswelt in der Bundesrepublik Deutschland (1950er- bis 1980er-Jahre)


(Heft 2/2012)
Imanuel Baumann, Andrej Stephan, Patrick Wagner
(Um-)Wege in den Rechtsstaat

Das Bundeskriminalamt und die NS-Vergangenheit seiner Gründungsgeneration


(Heft 1/2012)
Ole Löding
„… täglich Kristallnaach“

NS-Vergangenheit und bundesdeutsche Gegenwart in einem Song von BAP (1982)


(Heft 1/2012)
Philipp Gassert
Die Vermarktung des Zeitgeists

Nicoles „Ein bißchen Frieden“ (1982) als akustisches und visuelles Dokument


(Heft 1/2012)
Peter Hoeres
Reise nach Amerika

Axel Springer und die Transformation des deutschen Konservatismus in den 1960er- und 1970er-Jahren


(Heft 1/2012)

2011

Michael Schwarz
„Er redet leicht, schreibt schwer“

Theodor W. Adorno am Mikrophon


(Heft 2/2011)
Uta C. Schmidt
Industriegeschichte hören

Ein Schallarchiv zur Klanglandschaft Ruhrgebiet


(Heft 2/2011)
Lars Amenda
Hafenkonzert

Geräusche und Gesellschaft in Hamburg im 20. Jahrhundert


(Heft 2/2011)
Detlef Siegfried
„…als explodierte gerade ein Elektrizitätswerk“

Klang und Revolte in der Bundesrepublik um 1968


(Heft 2/2011)
Christoph Classen, Thomas Großmann, Leif Kramp
Zeitgeschichte ohne Bild und Ton?

Probleme der Rundfunk-Überlieferung und die Initiative „Audiovisuelles Erbe“


(Heft 1/2011)
Christian Schneider
Kulturpessimismus und Aufklärungspathos

Zu den Ambivalenzen von Adornos „Aufarbeitung der Vergangenheit“


(Heft 1/2011)
Astrid M. Eckert
‘Greetings from the Zonal Border’

Tourism to the Iron Curtain in West Germany


(Heft 1/2011)
Thomas Pegelow Kaplan
Macht und Geschichte der Wörter

Dolf Sternbergers „Wörterbuch des Unmenschen“ als sprachkritisches Dokument der frühen Bundesrepublik


(Heft 1/2011)

2010

Pascal Eitler
Die „New-Age-Bibel“

Marilyn Ferguson und „Die sanfte Verschwörung“


(Heft 3/2010)
Thomas Großbölting, Klaus Große Kracht
Religion in der Bundesrepublik Deutschland

Eine Einleitung


(Heft 3/2010)
Uta Andrea Balbier
Billy Graham in West Germany

German Protestantism between Americanization and Rechristianization, 1954–70


(Heft 3/2010)
Tobias Freimüller
Mehr als eine Religionsgemeinschaft

Jüdisches Leben in Frankfurt am Main nach 1945


(Heft 3/2010)
Claudia Lepp
Zwischen Konfrontation und Kooperation

Kirchen und soziale Bewegungen in der Bundesrepublik (1950–1983)


(Heft 3/2010)
Bärbel Beinhauer-Köhler
Von der unsichtbaren zur sichtbaren Religion

Räume muslimischer Glaubenspraxis in der Bundesrepublik


(Heft 3/2010)
Eva-Maria Schrage
Ein Museum lässt Migranten sprechen

Die Wege jüdischer Zuwanderer in die Bundesrepublik Deutschland


(Heft 3/2010)
Melanie Arndt
Verunsicherung vor und nach der Katastrophe

Von der Anti-AKW-Bewegung zum Engagement für die „Tschernobyl-Kinder“


(Heft 2/2010)
Eckart Conze
Modernitätsskepsis und die Utopie der Sicherheit

NATO-Nachrüstung und Friedensbewegung in der Geschichte der Bundesrepublik


(Heft 2/2010)
Gabriele Metzler
Demokratisierung des Risikos?

Ulrich Becks „Risikogesellschaft“


(Heft 2/2010)
Achim Saupe
Von „Ruhe und Ordnung“ zur „inneren Sicherheit“

Eine Historisierung gesellschaftlicher Dispositive


(Heft 2/2010)
Tobias Freimüller
Wie eine Flaschenpost

Alexander Mitscherlichs Dokumentation des Nürnberger Ärzteprozesses


(Heft 1/2010)
Hanno Hochmuth
„Nur Idioten ändern sich nicht“

Biographischer Wandel und historische Sinnkonstruktion im Dokumentarfilm „Die Anwälte“


(Heft 1/2010)
Cord Arendes
Auf der Suche nach dem roten Faden

Jürgen Habermas‘ Lesarten der europäischen Moderne in unübersichtlichen Zeiten


(Heft 1/2010)

2009

Dirk van Laak
Zeitgeschichte und populäre Geschichtsschreibung

Einführende Überlegungen


(Heft 3/2009)
David Oels
„Dieses Buch ist kein Roman“

Jürgen Thorwalds „Die große Flucht“ zwischen Zeitgeschichte und Erinnerungspolitik


(Heft 3/2009)
Wolfgang Reichmann
Baustelle Stalingrad

Alexander Kluges „Schlachtbeschreibung“


(Heft 3/2009)
Olaf Blaschke
Der Markt der Zeitgeschichtsschreibung

Ein Plädoyer für mehr Empirie


(Heft 3/2009)
Cord Pagenstecher
Frank Bösch
Versagen der Zeitgeschichtsforschung?

Martin Broszat, die westdeutsche Geschichtswissenschaft und die Fernsehserie „Holocaust“


(Heft 3/2009)
Felix Wiedemann
„Netzwerk der Erinnerungen“?

Das zeithistorische Portal „einestages“


(Heft 3/2009)
Daniel Morat
Der lange Schatten der Kulturkritik

Arnold Gehlen über „Die Seele im technischen Zeitalter“


(Heft 2/2009)
Christian Kleinschmidt
Lernprozesse mit Hindernissen

Berichte über deutsche Unternehmerreisen in die USA und nach Japan 1945–1970


(Heft 2/2009)
Rüdiger Hachtmann, Adelheid von Saldern
„Gesellschaft am Fließband“

Fordistische Produktion und Herrschaftspraxis in Deutschland


(Heft 2/2009)
Rolf Sachsse
Der 3000. Volkswagen für Luxemburg

Zur visuellen Inszenierung von Produktionsjubiläen in der bundesdeutschen Nachkriegsindustrie


(Heft 2/2009)
Christoph Kleßmann
„Deutschland einig Vaterland“?

Politische und gesellschaftliche Verwerfungen im Prozess der deutschen Vereinigung


(Heft 1/2009)
Michael E. O’Sullivan
West German Miracles

Catholic Mystics, Church Hierarchy, and Postwar Popular Culture


(Heft 1/2009)
Martin Schönfeld
Ein erinnerungspolitischer Gegenpol

Das geplante „Freiheits- und Einheitsdenkmal“ in Berlin


(Heft 1/2009)
Nepomuk Gasteiger
Konsum und Gesellschaft

Werbung, Konsumkritik und Verbraucherschutz in der Bundesrepublik der 1960er- und 1970er-Jahre


(Heft 1/2009)
Peter Krause
Kann das Böse „banal“ sein?

Hannah Arendts Bericht aus Jerusalem


(Heft 1/2009)

2008

Jeffrey K. Olick
Sandra Schürmann
Gesammelte Geschichtsbilder

Historische Motive in der Alltagskultur


(Heft 2/2008)
Birgit Schwelling
Gedenken im Nachkrieg

Die „Friedland-Gedächtnisstätte“


(Heft 2/2008)
Gisela Diewald-Kerkmann
Die Rote Armee Fraktion im Original-Ton

Die Tonbandmitschnitte vom Stuttgarter Stammheim-Prozess


(Heft 2/2008)
Axel Doßmann
Sehnsucht nach einem stillen Land

Wie zwei Reporter der „ZEIT“ im Jahr 1979 die DDR darstellten


(Heft 2/2008)
Gerd Kühling
Schullandheim oder Forschungsstätte?

Die Auseinandersetzung um ein Dokumentationszentrum im Haus der Wannsee-Konferenz (1966/67)


(Heft 2/2008)
Christoph Deupmann
Die Unmöglichkeit des Dritten

Peter Handke, die Jugoslawienkriege und die Rolle der deutschsprachigen Schriftsteller


(Heft 1/2008)
Detlef Siegfried
Furor und Wissenschaft

Vierzig Jahre nach „1968“


(Heft 1/2008)
Marcus M. Payk
Faszination der Gewalt

Konservative Revolution und Neue Linke


(Heft 1/2008)

2007

Stefan Rahner, Sandra Schürmann
Turban und Friedenspfeife

Werbefotografien in den Reemtsma-Archiven im Museum der Arbeit


(Heft 3/2007)
Ulrich Schmid
Wie bolschewistisch ist der „Sowjetmensch“?

Klaus Mehnert erkundet die russische Mentalität


(Heft 3/2007)
Wolfgang Lambrecht
Deutsch-deutsche Reformdebatten vor „Bologna“

Die „Bildungskatastrophe“ der 1960er-Jahre


(Heft 3/2007)
Lars Amenda
Metropole, Migration, Imagination

Chinesenviertel und chinesische Gastronomie in Westeuropa 1900–1970


(Heft 3/2007)
Jan Erik Schulte
Nationalsozialismus und europäische Migrationsgeschichte

Das Archiv des Internationalen Suchdienstes in Arolsen


(Heft 1-2/2007)
Hans-Ulrich Thamer
Sonderfall Zeitgeschichte?

Die Geschichte des 20. Jahrhunderts in historischen Ausstellungen und Museen


(Heft 1-2/2007)
Katrin Pieper
Zeitgeschichte von und in Jüdischen Museen

Kontexte – Funktionen – Möglichkeiten


(Heft 1-2/2007)
Andreas Kunz
NS-Gewaltverbrechen, Täter und Strafverfolgung

Die Unterlagen der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen in Ludwigsburg


(Heft 1-2/2007)
Stephan Scheiper
Traditionen des Terrors

Eine frühe britische Studie zur Roten Armee Fraktion (RAF)


(Heft 1-2/2007)
Burkhard Asmuss
„Chronistenpflicht“ und „Sammlerglück“

Die Sammlung „Zeitgeschichtliche Dokumente“ am Deutschen Historischen Museum


(Heft 1-2/2007)
Susanne König
Bilder vom Menschen – Geschichte und Gegenwart

Die Dauerausstellung des Deutschen Hygiene-Museums in Dresden


(Heft 1-2/2007)
Christopher Kopper
Die Reise als Ware

Die Bedeutung der Pauschalreise für den westdeutschen Massentourismus nach 1945


(Heft 1-2/2007)
Detlef Hoffmann
Zeitgeschichte aus Spuren ermitteln

Ein Plädoyer für ein Denken vom Objekt aus


(Heft 1-2/2007)
Werner Bührer
Der Traum vom „Wohlstand für alle“

Wie aktuell ist Ludwig Erhards Programmschrift?


(Heft 1-2/2007)
Pascal Eitler
Körper – Kosmos – Kybernetik

Transformationen der Religion im „New Age“ (Westdeutschland 1970–1990)


(Heft 1-2/2007)

2006

Thomas Welskopp
Geschichte in der Versuchsanordnung

Die westdeutsche Sozialgeschichte diskutiert über „Theorien in der Praxis des Historikers“


(Heft 3/2006)
André Steiner
Bundesrepublik und DDR in der Doppelkrise europäischer Industriegesellschaften

Zum sozialökonomischen Wandel in den 1970er-Jahren


(Heft 3/2006)
Petra Eisele
Do-it-yourself-Design

Die IKEA-Regale IVAR und BILLY


(Heft 3/2006)
Winfried Süß
Ermüdungsbrüche im Wohlfahrtsstaat

Claus Offes frühe Hinweise auf „Strukturprobleme“ von „spätkapitalistischen“ Gesellschaften


(Heft 3/2006)
Riccardo Bavaj
Hybris und Gleichgewicht

Weimars „antidemokratisches Denken“ und Kurt Sontheimers freiheitlich-demokratische Mission


(Heft 2/2006)
Jan-Otmar Hesse
„Der Mensch des Unternehmens und der Produktion“

Foucaults Sicht auf den Ordoliberalismus und die ‚Soziale Marktwirtschaft’


(Heft 2/2006)
Jörg Requate
„Zur Person“

Günter Gaus’ Interviews am Beginn des Fernsehzeitalters


(Heft 2/2006)
Till Kössler
Arbeiter und Demokratiegründung in Westdeutschland nach 1945

Das Beispiel der kommunistischen Bewegung


(Heft 2/2006)
Joachim Samuel Eichhorn
„Mehr als einige schöne Trinksprüche“

Die Konsensstrategien der ersten Großen Koalition (1966–1969)


(Heft 2/2006)
Philipp von Hugo
„Eine zeitgemäße Erregung“

Der Skandal um Ingmar Bergmans Film „Das Schweigen“ (1963) und die Aktion „Saubere Leinwand“


(Heft 2/2006)
Daniel Morat
Die Aktualität der Antiquiertheit

Günther Anders’ Anthropologie des industriellen Zeitalters


(Heft 2/2006)

2005

Till van Rahden
Demokratie und väterliche Autorität

Das Karlsruher „Stichentscheid“-Urteil von 1959 in der politischen Kultur der frühen Bundesrepublik


(Heft 2/2005)
Thomas Etzemüller
Imaginäre Feldschlachten?

„1968“ in Schweden und Westdeutschland


(Heft 2/2005)
Holger Nehring
Politics, Symbols and the Public Sphere

The Protests against Nuclear Weapons in Britain and West Germany, 1958-1963


(Heft 2/2005)
Barbara Klemm
Fotografie als visuelle Geschichtsschreibung

Ein Gespräch mit Barbara Klemm


(Heft 2/2005)
Christoph Hamann
Schnappschuss und Ikone

Das Foto von Peter Fechters Fluchtversuch 1962


(Heft 2/2005)
Kurt Seifert
Wider die Logik der Selbstausrottung

Rudolf Bahros Suche nach einer gesellschaftlichen „Alternative“


(Heft 2/2005)
Annette Weinke
Überreste eines „unerwünschten Prozesses“

Die Edition der Tonbandmitschnitte zum ersten Frankfurter Auschwitz-Prozess (1963–1965)


(Heft 2/2005)
Albrecht Weisker
Korporatismus und Lobbyismus vor 50 Jahren und heute

Theodor Eschenburgs „Herrschaft der Verbände?“


(Heft 2/2005)
Michael Wildt
„Der Untergang“

Ein Film inszeniert sich als Quelle


(Heft 1/2005)
Uta Gerhardt
Bestandsaufnahme mit Zeitwert

Ein nachträglicher Blick auf das Kompendium „Public Opinion in Occupied Germany“


(Heft 1/2005)

2004

Christoph Cornelißen
Europa und der deutsche Sonderweg

Betrachtungen zu einer Streitschrift von 1948


(Heft 3/2004)
Heinz Duchhardt
Ein europäisches Fanal der Geschichtswissenschaft?

Der Tagungsband zum Mainzer Europa-Kongress von 1955


(Heft 3/2004)
Jan-Holger Kirsch
Mythos RAF?

Zum Streit um eine noch nicht vorhandene Ausstellung


(Heft 2/2004)
Daniela Münkel
Als „deutscher Kennedy“ zum Sieg?

Willy Brandt, die USA und die Medien


(Heft 2/2004)
Oliver von Wrochem
Stalingrad erinnern

Zur Historisierung eines Mythos


(Heft 2/2004)
Jens Hacke
Pathologie der Gesellschaft und liberale Vision

Ralf Dahrendorfs Erkundung der deutschen Demokratie


(Heft 2/2004)
Lu Seegers
Fernsehstars und „freie Liebe“

Zur Karriere der Programmzeitschrift „HÖR ZU“ (1965–1974)


(Heft 2/2004)
Clemens Albrecht
Die Dialektik des Scheiterns

Aufklärung mit Horkheimer und Adorno


(Heft 2/2004)
Roland Binz
Wenn sogar der Kanzler weint

Die Berliner Republik und ihr „Wunder von Bern“


(Heft 2/2004)
Rainer Rother
Thomas Wiegand
Weder Ostalgie noch Dämonisierung

Vor Ort Ost/Stadt Land Ost – ein fotokünstlerisches Werk als Quelle für den Wandel in der ehemaligen DDR


(Heft 2/2004)
Wolfgang Kraushaar
Zwischen Popkultur, Politik und Zeitgeschichte

Von der Schwierigkeit, die RAF zu historisieren


(Heft 2/2004)
Mary Fulbrook
Approaches to German Contemporary History since 1945

Politics and Paradigms


(Heft 1/2004)
Arnulf Siebeneicker
»Ich fixiere, was ist«

Robert Lebecks Fotoreportagen für den stern


(Heft 1/2004)
Gabriele Metzler
Pathos der Ernüchterung

25 Jahre »Stichworte zur geistigen Situation der Zeit«


(Heft 1/2004)
Konrad H. Jarausch
»Die Teile als Ganzes erkennen«

Zur Integration der beiden deutschen Nachkriegsgeschichten


(Heft 1/2004)