Autor:innenregister

Frank Bösch

  • Versagen der Zeitgeschichtsforschung?

    Martin Broszat, die westdeutsche Geschichtswissenschaft und die Fernsehserie „Holocaust“

    (Heft 3/2009: Populäre Geschichtsschreibung)
  • Die Religion der Öffentlichkeit

    Plädoyer für einen Perspektivwechsel der Kirchen- und Religionsgeschichte

    (Heft 3/2010: Religion in der Bundesrepublik Deutschland)

Stefan Böschen

  • Friedensforschung und Gewalt

    Zwischen entgrenzter Gewaltanalyse und epistemischer Gewaltblindheit

    (Heft 2/2018: Gewaltabkehr als gesellschaftliches Projekt in der Bundesrepublik Deutschland)

Jens Bove

  • Fotografische Nachlässe

    Sammlungs- und Aktivierungsstrategien am Beispiel des Archivs der Fotografen in der Deutschen Fotothek

    (Heft 2/2015: Fotografie in Diktaturen)

Sören Brandes

  • »Free to Choose«

    Die Popularisierung des Neoliberalismus in Milton Friedmans Fernsehserie (1980/90)

    (Heft 3/2015: Vermarktlichung)

Susanne Brandt

  • Gemeinsamer Weg im nationalen Alleingang?

    Ein europäisches Projekt zu Erinnerungsorten des 20. Jahrhunderts

    (Heft 3/2004: Europäisierung der Zeitgeschichte?)

Juliane Brauer

  • Nostalgie und Heimweh

    Zum politischen Gehalt von Heimatgefühlen

    (Heft 1/2021: Nostalgie)

Jutta Braun

  • Vom Troublemaker zum Integrationsstifter?

    Fußball und Gewaltprävention in Deutschland vor und nach 1989

    (Heft 2/2018: Gewaltabkehr als gesellschaftliches Projekt in der Bundesrepublik Deutschland)
  • Politische Medizin

    Ideologie und Gesundheitsökonomie im SED-Staat der 1950er- und 1960er-Jahre

    (Heft 2/2020: Gesundheitsökonomien)
  • Die Realität der Fiktion

    Historische Erfahrung und Futurologie im Werk von Stanisław Lem – zum 100. Geburtstag

    (Heft 1/2021: Nostalgie)

Matthias Braun

  • Schwarzer Tod, rote Hygiene

    Praktiken der Intervention und Prävention gegen die Pest in der Sowjetunion, 1920er- bis 1950er-Jahre

    (Heft 3/2013: Zeitgeschichte der Vorsorge)

Mara Brede

  • »Apartheid tötet – boykottiert Südafrika!«

    Plakate der westdeutschen Anti-Apartheid-Bewegung

    (Heft 2/2016: Apartheid und Anti-Apartheid – Südafrika und Westeuropa)

Kerstin Brückweh

  • Arbeitssoziologische Fallstudien

    Wissensproduktion am Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen (SOFI), historisch betrachtet

    (Heft 1/2017: Offenes Heft)
  • Wissen über die Transformation

    Wohnraum und Eigentum in der langen Geschichte der »Wende«

    (Heft 1/2019: Offenes Heft)

Steffen Bruendel

  • Großer Krieg auf Sparflamme

    Das Deutsche Historische Museum zeigt Fragmente des Ersten Weltkriegs und schweigt sich aus

    (Heft 3/2004: Europäisierung der Zeitgeschichte?)

Niels Brügger

  • Web History and the Web as a Historical Source

    (Heft 2/2012: Computerisierung und Informationsgesellschaft)

Peter Bubmann

  • Das „Neue Geistliche Lied“ als Ausdrucksmedium religiöser Milieus

    (Heft 3/2010: Religion in der Bundesrepublik Deutschland)

Werner Bührer

  • Der Traum vom „Wohlstand für alle“

    Wie aktuell ist Ludwig Erhards Programmschrift?

    (Heft 1-2/2007: Offenes Heft)

Heike Bungert

  • Die Debatte um „Zivilreligion“ in transnationaler Perspektive

    (Heft 3/2010: Religion in der Bundesrepublik Deutschland)

Daniel Burckhardt

  • Distant Reading in der Zeitgeschichte

    Möglichkeiten und Grenzen einer computergestützten Historischen Semantik am Beispiel der DDR-Presse

    (Heft 1/2019: Offenes Heft)

Eric Burton

  • Sozialistische Globalisierung

    Tagebücher der DDR-Freundschaftsbrigaden in Afrika, Asien und Lateinamerika

    (Heft 3/2020: Offenes Heft)

Hubertus Büschel

  • Internationale Geschichte als Globalgeschichte – Prämissen, Potenziale und Probleme

    (Heft 3/2011: Internationale Ordnungen und neue Universalismen im 20. Jahrhundert)

Stefanie Büttner

  • »The Great American Love Affair«

    US-amerikanische Kochbücher der 1960er- und 1970er-Jahre

    (Heft 1/2018: Offenes Heft)