Michael Homberg

Dr. Michael Homberg

Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 1
D-14467 Potsdam

Website: https://zzf-potsdam.de/de/mitarbeiter/michael-homberg
Position / Tätigkeit:

Feodor Lynen Research Fellow der Alexander von Humboldt Stiftung

Forschungs- und Interessengebiete:
  • Medien- und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Geschichte und Theorie der Globalisierung
  • Gesellschaftsgeschichte des digitalen Zeitalters
  • Wissensgeschichte des Wandels der Arbeitswelten
  • Geschichte der Menschenrechte, des Humanitarismus und der Entwicklungspolitik
  • Kultur- und Erfahrungsgeschichte der metropolitanen Moderne in Europa und den USA
wichtigste Veröffentlichungen:

Reporter-Streifzüge. Metropolitane Nachrichtenkultur und die Wahrnehmung der Welt 1870–1918, Göttingen 2017

Augenblicksbilder. Kurznachrichten und die Tradition der faits divers bei Kleist, Fénéon und Kluge, in: Michael Gamper/Ruth Mayer (Hg.), Kurz & knapp. Zur Mediengeschichte kleiner Formen vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Bielefeld 2017, S. 119-139

Who is leading Innovation? German Computer Policies, the ›American Challenge‹ and the Technological Race of the 1960s and 1970s, in: Media in Action 1 (2017), S. 93-114

Mensch | Mikrochip. Die Globalisierung der Arbeitswelten in der Computerindustrie 1960 bis 2000 – Fragen, Perspektiven, Thesen, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 66 (2018), S. 267-293

»Gebrochene Professionalisierung«. Die Beschäftigten in der bundesdeutschen EDV-Branche, in: Frank Bösch (Hg.), Wege in die digitale Gesellschaft. Computernutzung in der Bundesrepublik 1955–1990, Göttingen 2018, S. 103-125

(mit Volker Barth) Fake News. Geschichte und Theorie falscher Nachrichten, in: Geschichte und Gesellschaft 44 (2018), S. 619-642

(Hg., mit Volker Barth) Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 67 (2019) H. 3: Informationskämpfe. Globale Zirkulation und politische Bedeutung von Falschmeldungen 1880 bis 1930