Jutta Braun

Dr. Jutta Braun

Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 1
D-14467 Potsdam

Website: https://zzf-potsdam.de/de/mitarbeiter/jutta-braun
Position / Tätigkeit:

wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung IV »Regime des Sozialen«; Forschungsprojekte zur Geschichte des Bundespresseamts und des Bundeskanzleramts sowie zum Ministerium für Gesundheitswesen der DDR

Forschungs- und Interessengebiete:
  • deutsch-deutsche Beziehungen 1949–1989
  • Behördengeschichte in Demokratie und Diktatur
  • Revolutions- und Transformationsforschung
  • Sport im 20. Jahrhundert
  • Medizingeschichte
  • politische Justiz im Kalten Krieg
wichtigste Veröffentlichungen:

Wirtschaftsstrafrecht und Enteignungspolitik in der SBZ/DDR. Die Zentrale Kommission für staatliche Kontrolle 1948–1953, München 1999

(Hg., mit Hans Joachim Teichler) Sportstadt Berlin im Kalten Krieg. Prestigekämpfe und Systemwettstreit, Berlin 2006

(Hg., mit Peter Ulrich Weiß) Agonie und Aufbruch. Das Ende der SED-Herrschaft und die Friedliche Revolution in Brandenburg, Potsdam 2014

(Hg., mit Michael Schäbitz) Von der Bühne auf die Straße. Theater und Friedliche Revolution in der DDR, Berlin 2016

(mit Wolfram Pyta und Nils Havemann) Porsche. Vom Konstruktionsbüro zur Weltmarke, München 2017

(mit Peter Ulrich Weiß) Im Riss zweier Epochen. Potsdam in den 1980er und frühen 1990er Jahren, Berlin 2017

Das Kultministerium in Württemberg 1933–1945, in: Frank Engehausen/Sylvia Paletschek/Wolfram Pyta (Hg.), Die badischen und württembergischen Landesministerien in der Zeit des Nationalsozialismus, 2. Teilband, Stuttgart 2018, S. 845-917